Poesi in der Presse

Andere über Poesi

„Jeden Tag ein Gedicht zu lesen – das ist so etwas, was sich viele Menschen vornehmen, aber nicht durchhalten. Deshalb hat Lukas Hermann, Student aus Bonn, eine Lyrik-App entwickelt.“

General Anzeiger Bonn

„Poesi ist sowohl etwas für den Kenner, als auch den interessierten Neuling.“

android-user.de

„Jobmensa findet, dass Poesi erfolgreich zeigt, wie Altes im Neuen bestehen bleiben kann. Doch genau genommen sind Gedichte nicht wirklich alt und werden es nie sein. Immerhin bleibt der Ausdruck von Gedanken und Gefühlen Herzenssache und kennt kein Ablaufdatum. Dein Smartphone schon.“

Jobmensa Magazin

„Diese Digitalisierung ist der Untergang des Abendlandes! Habe ich gehört. Bis es soweit ist, kann man sich aber die Zeit ganz gut mit ihr vertreiben, z.B. indem man sich eine Gedichte-App holt.“

54books

„Die Universalapp „Poesi“ ist eine gut gemachte und leicht zu bedienende App für Literaturbegeisterte oder Schülerinnen und Schüler, die sich „beruflich“ mit diesem Thema auseinandersetzen müssen. Der Umfang ist bereits jetzt gut, wird sich mit der Zeit aber noch weiter vergrößern. Insgesamt eine appsolut empfehlenswerte App!“

iPad@School

„Eine überzeugende App, die ich gerne weiter empfehle.“

Buchimpressionen

„Alle Gedichte stehen immer und überall offline zur Verfügung und durch die automatische Synchronisation wird jedes neu hinzukommende Gedicht kostenlos zur bereits gekauften App hinzugefügt. Wir meinen: Eine super Idee!“

weissbooks.w

„Die Spannweite der Sammlung reicht bereits zum Start vom Mittelalter bis ins späte 20. Jahrhundert. Besonders gefällt mir, dass man nach Themen und Jahrhunderten filtern kann.“

mikrotext

„Ich möchte mich repoetisieren. Da kommt mir die Poesi-App gerade recht.“

comparaison d’être (mit Interview)

Interviews zu Poesi

Gespräch mit dem hochschulradio düsseldorf über das Konzept und die Entstehung von Poesi  – Link