Über Poesi

Poesi ist eine digitale Sammlung deutscher Gedichte von den Anfängen im Mittelalter bis ins 20. Jahrhundert. Die App wird zum Start über 1000 handverlesene und zitierfähige Gedichte von über 80 Dichtern und Dichterinnen versammeln – und es werden danach noch viel mehr. Volltext-Suche, Filter-Optionen sowie die Funktionen „Zufälliges Gedicht“ und „Gedicht des Tages“ erleichtern den Einstieg in die deutsche Poesie.

Alle Gedichte aus der Poesi-Datenbank stehen Ihnen immer und überall offline zur Verfügung. Dank der automatischen Synchronisation wird außerdem jedes Gedicht, das neu hinzukommt, kostenlos zur bereits gekauften App hinzugefügt.

Editorische Notiz zur Textauswahl und Textgestalt

Poesi hat zum Ziel, einen repräsentativen Überblick über das Werk aller in die Sammlung aufgenommener Dichter und Dichterinnen und somit auch aller Epochen und Strömungen der deutschen Literaturgeschichte zu bieten.

Alle Gedichte werden direkt und unverfälscht nach gültigen Werkausgaben der jeweiligen Dichter zitiert. Sie können somit in ihrer angezeigten Gestalt im wissenschaftlichen Kontext verwendet werden. Die einzige Ausnahme bilden dabei die aus gestaltungstechnischen Gründen normalisierten Umlaute aus Gedichten des Barockzeitalter, welche in der jeweiligen Ausgabe ggf. überprüft werden müssen.

Die Ausgaben, nach denen zitiert wird (bei fast vergessenen Autoren sind sie teilweise etwas älter) und in denen bei Bedarf die genauen Seitenangaben der einzelnen Texte nachgeschlagen werden können, werden durch einen Tipp auf den Info-Button über dem jeweiligen Gedicht dargestellt. Das ebenfalls dort angegebene Erscheinungsjahr ist das des Erstdrucks der angezeigten Gedichtfassung, sofern es in der jeweiligen Werkausgabe verzeichnet ist.

Danksagung

Allen, die Anteil an der Entstehung dieser App hatten, bin ich zu großem Dank verpflichtet: Zunächst danke ich Tobias Lieschke für die programmiertechnische Umsetzung meiner Ideen und vor allem für die nahezu unmenschliche Geduld, die er dabei bewiesen hat. Für ihr wertvolles Feedback zu Funktionen und Layout danke ich Alessia Heider, Daniele Leo, Alina Hofmann und Michael Gronau.

Den Mut zu diesem Projekt hätte ich ohne die Förderung durch Alfred Böttger, der mir umfassendes Vertrauen in mein Urteils- und sonstiges Vermögen geschenkt hat, nie gehabt. Dankbar bin ich auch meinen Eltern für ihre schützende Präsenz zu jeder Zeit. Für praktisch all das zusammen, alles andere und noch viel mehr danke ich Leonie Schön.

Poesi ist dem Andenken an Norbert Gabriel gewidmet.